Unsere Schule: ein ganz spezielles Kaliber

Das BG/BRG Lienz hat sich in den letzten Jahren duch seine Aktivitäten und Erfolge hervorgetan.


unsere Geschichte

„Heuer wurde erstmals die unverbindliche Übung Schulschach an unserer Anstalt unterreichtet. Da sich zahlreiche Interessenten meldeten, teilte man in eine Oberstufen- und Unterstufengruppe auf."

 

So steht es im Jahresbericht des Schuljahrs 1978/79.

 

Damals übernahmen Prof. Konrad Mayr die Oberstufe und  Prof. Tibor Fazekas die Unterstufe.

Diese zwei Lehrerpersönlichkeiten führten die Schachschüler binnen kürzester Zeit zu Höchstleistungen. Schon im Jahr 1980 brachte es die Schülermannschaft I zum österreichischen Staatsmeister 1980, eine Leistung, die man gar nicht hoch genug einschätzen kann. Diese

Prof. Konrad Mayr setzte seine engagierte Betreuungsarbeit bis 1984 fort. Vom Schuljahr 1984/85 bis 1988 übernahm Mag. Auckenthaler die Schachgruppe. Auch unter seiner Riege gab es mehrere Bezirks- und Landesmeistertitel.

Nach dem plötzlichen Abgang von Mag. Auckenthaler war das Schulschach für ein Schuljahr (1988/89 ) verwaist .

Seit dem Schuljahr 1989/90 betreute Prof. Heinrich Fleißner die Zauberkünstler auf den 64 Feldern. Auch mir war ein fulminanter Start gegönnt, denn die bewährte Oberstufenmannschaft um Bernhard Tabernig und Markus Januschke gewann gleich bei „meinem" Debüt den Landesmeistertitel. Und selbst beim Bundesfinale in Klagenfurt im Jahre 1990 schafften sie mit dem 3. Rang einen Stockerlplatz.

Seit dem Schuljahr 1994/95 wird unser Schachnachwuchs von 2 Betreuern begleitet. Prof. Alois Girstmair schafft und festigt bei den Erste-Klasse-Schülern die Grundlagen des königlichen Spiels, und Prof. Heinrich Fleißner baute auf diesem soliden Fundament weiter.

Im Jahr 2014 gab es einen erneuten Wechsel im Schulschach. Prof. Hannes Amon übernahm die Stunden von Prof. Alois Girstmair. Seitdem trainiert Prof. Fleißner die Anfänger und Prof. Amon die Fortgeschrittenen im Schulschach.

Unsere erfolge bei Landes- und Bundesfinale

2016/17:

Im Landesfinale erreichten die Burschen den stolzen 3. Platz mit den Spielern: Hubert Zamojski, Andreas Holzknecht, Laurin Dejaco, Felix Wallensteiner und Paul Blaßnig

Im Landesfinale konnten die Mädchen den Sieg davontragen. Laura Schneider, Sandra Guggenberger, Minah Ali und Anna Clara qualifizierten sich somit für's Bundesfinale

Beim Bundesfinale erreichten sie den stolzen 5. Platz.

 

Unsere Erfolge vor dem Schuljahr 2016/17 findet man hier.